Hoch über Gossensaß thront die örtliche Pfarrkirche, die dem hl. Georg geweiht ist. 1375 wird erstmals eine St. Georgskirche urkundlich genannt. Später erneuert wurde sie am 16. Mai 1471 vom Salzburger Weihbischof Caspar geweiht. Ab 1750 wurde die neue Pfarrkirche als Wandpfeilerbau mit Flachkuppeln und Quertonnen errichtet.

Die Deckenfresken in den beiden Langhauskuppeln und in der Apsis schuf Matthäus Günther im Jahre 1751.Der aus Granitquadern erbaute alte Turm wurde 1769 erhöht und mit einer Zwiebelhaube versehen. Die Knappenkapelle St. Barbara neben der Pfarrkirche wurde 1510 erbaut. Das Kleinod der zweigeschossigen Anlage mit quadratischem Grundriss und polygonalem Chorabschluss ist ein spätgotischer Flügelaltar eines unbekannten Meisters aus der Zeit um 1520. Ein Triptychon, 1570 vom Sterzinger Bergrichter Kaspar Kofler gestiftet, zeigt Christus als Kinderfreund, die Taufe Jesu und eine Kindstaufe.
Kontakt
39041 Gossensass